Estomihi

Estomihi

Informationen zu Estomihi

Estomihi ist der letzte Sonntag der Vorpassionszeit, also der letzte Sonntag vor der Passions- und Fastenzeit. Er liegt deshalb mitten in der Karnevalszeit, die am kommenden Mittwoch mit Aschermittwoch endet. Der Wochenspruch für Estomihi ist der gleiche wie für Aschermittwoch.

Estomihi heißt auch Quinquagesimä in der Folge der vorherigen beiden Sonntage (Septuagesimä – der 70ste, Sexagesimä – der 60ste) und bedeutet: der 50ste. Damit werden die Tage vor der Osterzeit “gezählt”. Es ist aber eine etwas seltsame Zählweise: Die Passionszeit dauert sieben Wochen, also 49 Tage. Die sieben Sonntag in der Zeit werden aber als fastenfrei nicht mitgezählt. Damit kommen wir auf 42 Tage bis Ostern. Da aber früher die Oktav (die gesamte Osterwoche incl. des folgenden Sonntags Quasimodogeniti) zum Feiertag Ostern mitgezählt wurden – also 8 Tage – sind es 42+8=50 Tage von Estomihi bis Ostern (entspricht Quasimodogeniti).

Thematisch geht es an Estomihi um die Nachfolge Jesu. In den Texten aus den Evangelien wird deutlich, dass es damals für die Jünger Jesu ganz konkret darum ging, Jesus nach Jerusalem zu seiner Gefangennahme, Prozess und Hinrichtung am Kreuz zu folgen. Nachfolge hatte also für die Freunde Jesu auch einen schwierigen, herausfordernden, gefährlichen Aspekt.

Das haben unzählige Christinnen und Christen im Laufe der Jahrtausende leidvoll erfahren müssen. Auch heute gibt es Gläubige, die aufgrund ihres Glaubens Widerstände bis hin zu Gefängnis und Tod erdulden müssen. Auch wenn es uns in Deutschland in dieser Hinsicht besser geht, fragt der Sonntag Estomihi uns doch, wie ernst wir es mit dem Glauben meinen.

Die Epistel aus 1. Korinther 13 – das Hohelied der Liebe von Paulus – zeigt, was das Zentrum der Nachfolge Jesu schon immer war und bis heute ist: Liebe. Die Liebe zu Gott und den Mitmenschen durchzieht alle Ebenen des Lebens, auch gesellschaftliches und politisches Handeln. Das macht die alttestamentliche Lesung aus dem Buch des Propheten Amos deutlich.

Thema: Von der Nachfolge.

Halleluja-Vers: Psalm 31,8: Halleluja. Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte, * dass du mein Elend ansiehst und kennst die Not meiner Seele. Halleluja.


Liturgische Farbe: Grün

Festzeit: Vorpassionszeit

AT-Lesung: Amos 5,21–24

Evangelium: Markus 8,31–38

Epistel: 1. Korinther 13,1–13


Aktuelle Perikopenreihe: IV

Aktueller Predigttext: Markus 8,31–38

:
Liturgisches Kirchenjahr

Dieser Beitrag steht im Themenbereich Liturgisches Kirchenjahr.

>
Kirchenjahr
F
Spiritualität

Kirchenjahr gehört mit Kirche und Bibel zum Bereich Spiritualität.

R
Übersicht

Infos über alle Themen meines Blogs findest Du auf der Übersichtsseite.

Bräuche zu Estomihi

An vielen Orten, wo Karneval gefeiert wird, gibt es „Narrengottesdienste“ mit gereimten Predigten im Stil einer Büttenrede. Diese fröhliche Art, auch ernste Themen anzusprechen (siehe die Lesung aus Amos 5 oder die Leidensankündigung Jesu), zeigt, dass Nachfolge Jesu keine freudlose Sache ist. Dennoch wird klar, dass Nachfolger:innen Jesu klar Position beziehen müssen, wenn es um Glauben, Gerechtigkeit, Liebe geht.

Für die persönliche Spiritualität könnte dieser Sonntag Estomihi und die dazugehörige Woche ein Anlass sein, über die konkrete Nachfolge nachzudenken. Wie beeinflusst mein Glaube mein alltägliches Handeln? Können andere spüren, dass der Glaube etwas ändert? Stelle ich mir doch mal wieder die Frage: WWJD – What would Jesus do? – Was würde Jesus tun?

Die Jünger waren nicht nur Jesu Schüler, sondern auch seine Freunde. Sie begleiteten ihn auf seinen Wanderungen durch Israel. Einmal bezeichnete er sie sogar als seine „Familie“. Das Thema Nachfolge kann uns auch dazu anregen über unsere Beziehungen zu Familie und Freunden nachzudenken. Welche Menschen sind in meinem Leben die wichtigsten? Wie gestalte ich die Beziehung in der Familie und meine Freundschaften?

Weitere Beiträge zu Estomihi

Liturgische Texte zu Estomihi

Wochenspruch

Wochenspruch Estomihi

Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn.

Lukas 18,31

Den Text auf die-bibel.de in Zusammenhang lesen: hier klicken!

Wochenpsalm

Wochenpsalm Estomihi

2 Herr, auf dich traue ich,
lass mich nimmermehr zuschanden werden,
errette mich durch deine Gerechtigkeit!

3 Neige deine Ohren zu mir, hilf mir eilends!
Sei mir ein starker Fels und eine Burg, dass du mir helfest!

4 Denn du bist mein Fels und meine Burg,
und um deines Namens willen
wollest du mich leiten und führen.

5 Du wollest mich aus dem Netze ziehen,
das sie mir heimlich stellten;
denn du bist meine Stärke.

6 In deine Hände befehle ich meinen Geist;
du hast mich erlöst, Herr, du treuer Gott.

8 Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte,
dass du mein Elend ansiehst
und kennst die Not meiner Seele

9 und übergibst mich nicht in die Hände des Feindes;
du stellst meine Füße auf weiten Raum.

16 Meine Zeit steht in deinen Händen.
Errette mich von der Hand meiner Feinde
und von denen, die mich verfolgen.

17 Lass leuchten dein Antlitz über deinem Knecht;
hilf mir durch deine Güte!

Psalm 31,2–6.8–9.16–17

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Wochenlied 1

Wochenlied 1 Estomihi

Gesangbuch-Nummer: EG 401

1. Liebe, die du mich zum Bilde
deiner Gottheit hast gemacht,
Liebe, die du mich so milde
nach dem Fall hast wiederbracht:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

2. Liebe, die du mich erkoren,
eh ich noch geschaffen war,
Liebe, die du Mensch geboren
und mir gleich wardst ganz und gar:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

3. Liebe, die für mich gelitten
und gestorben in der Zeit,
Liebe, die mir hat erstritten
ewge Lust und Seligkeit:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

4. Liebe, die du Kraft und Leben,
Licht und Wahrheit, Geist und Wort,
Liebe, die sich ganz ergeben
mir zum Heil und Seelenhort:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

5. Liebe, die mich hat gebunden
an ihr Joch mit Leib und Sinn,
Liebe, die mich überwunden
und mein Herz hat ganz dahin:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

6. Liebe, die mich ewig liebet
und für meine Seele bitt’,
Liebe, die das Lösgeld gibet
und mich kräftiglich vertritt:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

7. Liebe, die mich wird erwecken
aus dem Grab der Sterblichkeit,
Liebe, die mich wird umstecken
mit dem Laub der Herrlichkeit:
Liebe, dir ergeb ich mich,
dein zu bleiben ewiglich.

Text: Johann Scheffler 1657; Str. 4 Frankfurt/Main 1695

Wochenlied 2

Wochenlied 2 Estomihi

Gesangbuch-Nummer: EGE 3

Wir gehn hinauf nach Jerusalem

Der Text kann aus rechtlichen Gründen leider nicht angezeigt werden.

Perikopen zu Estomihi

Perikopenreihe I

Lesung I Estomihi

Lukas 10,38–42

38 Als sie aber weiterzogen, kam er in ein Dorf. Da war eine Frau mit Namen Marta, die nahm ihn auf.
39 Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seiner Rede zu.
40 Marta aber machte sich viel zu schaffen, ihnen zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: Herr, fragst du nicht danach, dass mich meine Schwester lässt allein dienen? Sage ihr doch, dass sie mir helfen soll!
41 Der Herr aber antwortete und sprach zu ihr: Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe.
42 Eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Perikopenreihe II

Lesung II Estomihi

Lukas 18,31–43

31 Er nahm aber zu sich die Zwölf und sprach zu ihnen: Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn.
32 Denn er wird überantwortet werden den Heiden, und er wird verspottet und misshandelt und angespien werden,
33 und sie werden ihn geißeln und töten; und am dritten Tage wird er auferstehen.
34 Sie aber verstanden nichts davon, und der Sinn der Rede war ihnen verborgen, und sie begriffen nicht, was damit gesagt war.
35 Es geschah aber, als er in die Nähe von Jericho kam, da saß ein Blinder am Wege und bettelte.
36 Als er aber die Menge hörte, die vorbeiging, forschte er, was das wäre.
37 Da verkündeten sie ihm, Jesus von Nazareth gehe vorüber.
38 Und er rief: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!
39 Die aber vornean gingen, fuhren ihn an, er sollte schweigen. Er aber schrie noch viel mehr: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner!
40 Jesus aber blieb stehen und befahl, ihn zu sich zu führen. Als er aber näher kam, fragte er ihn:
41 Was willst du, dass ich für dich tun soll? Er sprach: Herr, dass ich sehen kann.
42 Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dir geholfen.
43 Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach und pries Gott. Und alles Volk, das es sah, lobte Gott.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Perikopenreihe III

Lesung III Estomihi

Jesaja 58,1–9a

1 Rufe laut, halte nicht an dich! Erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkündige meinem Volk seine Abtrünnigkeit und dem Hause Jakob seine Sünden!
2 Sie suchen mich täglich und wollen gerne meine Wege wissen, als wären sie ein Volk, das die Gerechtigkeit schon getan und das Recht seines Gottes nicht verlassen hätte. Sie fordern von mir Recht, sie wollen, dass Gott ihnen nahe sei.
3 »Warum fasten wir und du siehst es nicht an? Warum kasteien wir unseren Leib und du willst’s nicht wissen?« Siehe, an dem Tag, da ihr fastet, geht ihr doch euren Geschäften nach und bedrückt alle eure Arbeiter.
4 Siehe, wenn ihr fastet, hadert und zankt ihr und schlagt mit gottloser Faust drein. Ihr sollt nicht so fasten, wie ihr jetzt tut, wenn eure Stimme in der Höhe gehört werden soll.
5 Soll das ein Fasten sein, an dem ich Gefallen habe, ein Tag, an dem man sich kasteit oder seinen Kopf hängen lässt wie Schilf und in Sack und Asche sich bettet? Wollt ihr das ein Fasten nennen und einen Tag, an dem der Herr Wohlgefallen hat?
6 Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg!
7 Heißt das nicht: Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!
8 Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des Herrn wird deinen Zug beschließen.
9 Dann wirst du rufen und der Herr wird dir antworten. Wenn du schreist, wird er sagen: Siehe, hier bin ich.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Perikopenreihe IV

Lesung IV Estomihi

Markus 8,31–38

31 Und er fing an, sie zu lehren: Der Menschensohn muss viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten und getötet werden und nach drei Tagen auferstehen.
32 Und er redete das Wort frei und offen. Und Petrus nahm ihn beiseite und fing an, ihm zu wehren.
33 Er aber wandte sich um, sah seine Jünger an und bedrohte Petrus und sprach: Geh hinter mich, du Satan! Denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.
34 Und er rief zu sich das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
35 Denn wer sein Leben behalten will, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird’s behalten.
36 Denn was hilft es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden zu nehmen an seiner Seele?
37 Denn was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse?
38 Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Perikopenreihe V

Lesung V Estomihi

1. Korinther 13,1–13

1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und meinen Leib dahingäbe, mich zu rühmen, und hätte der Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze.
4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,
5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,
6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
8 Die Liebe höret nimmer auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.
10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.
11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.
12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.
13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Perikopenreihe VI

Lesung VI Estomihi

Amos 5,21–24

21 Ich hasse und verachte eure Feste und mag eure Versammlungen nicht riechen –
22 es sei denn, ihr bringt mir rechte Brandopfer dar –, und an euren Speisopfern habe ich kein Gefallen, und euer fettes Schlachtopfer sehe ich nicht an.
23 Tu weg von mir das Geplärr deiner Lieder; denn ich mag dein Harfenspiel nicht hören!
24 Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Marginalie 1

(Anmerkung: Für meine Morgenandacht nutze ich eine Marginalie als Lesung für den Samstag. Deshalb wird sie hier als 7. Lesung geführt, auch wenn das nicht der Perikopenordnung entspricht.)

Lesung VII Estomihi

Sprüche 1,20-28

20 Die Weisheit ruft laut auf der Straße und lässt ihre Stimme hören auf den Plätzen.
21 Sie ruft im lautesten Getümmel, am Eingang der Tore, sie redet ihre Worte in der Stadt:
22 Wie lange wollt ihr Unverständigen unverständig sein und ihr Spötter Lust zu Spötterei haben und ihr Toren die Erkenntnis hassen?
23 Kehrt euch zu meiner Zurechtweisung! Siehe, ich will über euch strömen lassen meinen Geist und euch meine Worte kundtun.
24 Wenn ich aber rufe und ihr euch weigert, wenn ich meine Hand ausstrecke und niemand darauf achtet,
25 wenn ihr fahren lasst all meinen Rat und meine Zurechtweisung nicht wollt,
26 dann will ich auch lachen bei eurem Unglück und euer spotten, wenn Schrecken über euch kommt;
27 wenn Schrecken über euch kommt wie ein Sturm und euer Unglück wie ein Wetter; wenn über euch Angst und Not kommt.
28 Dann werden sie nach mir rufen, aber ich werde nicht antworten; sie werden mich suchen und nicht finden.

Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Alle Marginalien

Alle Marginalien Estomihi

  • Sprüche 1, 20-28 – Die Bußpredigt der Weisheit – Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!
  • Lukas 8, 16-18 – Vom Licht und vom rechten Hören – Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!
  • Lukas 23, 26-31 – Jesu Weg nach Golgatha – Den Text auf die-bibel.de lesen: hier klicken!

Das könnte Dich auch interessieren:

Liturgische Infos
Estomihi auf liturgischer-wegweiser.de
Estomihi auf kirchenjahr-evangelisch.de
Estomihi auf daskirchenjahr.de

Predigten:
Predigten zum Estomihi auf theologie.uzh.ch (Göttinger Predigten im Internet)
Predigten zu Estomihi auf predigten.evangelisch.de (auch zu Texten der alten Perikopenordnung)

Anmerkung: Bisher hatte ich Links zu Predigten auf kanzelgruss.de hier eingestellt. Leider wurde diese Seite eingestellt. Ich werde nach und nach die Links entfernen.

Weitere Predigten:

Folgende Predigtsammlungen bieten leider keine Sortierung nach Sonntag oder Feiertag. Es gibt aber eine Suchfunktion auf der jeweiligen Startseite:
Zentrum Verkündigung der EKHN
Göttinger Predigten im Internet
Calwer Predigten online

Lechajim – für das Leben!
Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!
Uwe

Abonniere meinen Newsletter!



Ja, ich will den Newsletter mit Infos zu den Themen von uwe-hermann.net abonnieren.

Hinweise zum Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du unter Newsletter-Infos und in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier schreibt:

Uwe Hermann

Uwe Hermann
Digital-Pfarrer und Reli-Blogger

Zitat

Wir Christen sollen immerdar solchen Feiertag halten, eitel heilig Dinge treiben, das ist, täglich mit Gottes Wort umgehen und solches im Herz und Mund umtragen.

Martin Luther

Zu diesem Zitat passt folgender Beitrag: hier klicken!

Abonniere meinen Newsletter!



Ja, ich will den Newsletter mit Infos zu den Themen von uwe-hermann.net abonnieren.

Hinweise zum Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du unter Newsletter-Infos und in der Datenschutzerklärung.

Uwe Hermann - Einfach leben...

Ich respektiere Deine Privatsphäre, deshalb wird nur ein Cookie von VG-Wort gesetzt.<br>Dieses ist essentiell für meinen Blog und überträgt keine persönlichen Daten.<br>Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen