Anfangen – heute!

„Anfangen“ ist ein kleines Wort, das aber große Auswirkungen haben kann. Viele wollen das neue Jahr mit guten Vorsätzen beginnen. Es soll so manches besser werden.

Jetzt hat das Jahr 2019 angefangen und vermutlich sind schon 90% der guten Vorsätze vergessen. Was noch schlimmer wäre: Nicht vergessen, aber nicht umgesetzt. Das hat dann normalerweise ein ziemlich schlechtes Gewissen zur Folge.

Ich habe mir an diesem Jahreswechsel nichts vorgenommen. Nein, keine guten Vorsätze diesmal. Ich möchte einfach anfangen – und zwar heute! Deshalb gibt es diesen Artikel. Wie viele Artikel es in den nächsten Wochen und Monaten und in diesem Jahr dann noch geben wird, das weiß ich heute nicht. Ob es mir gelingt, jeden Tag zu schreiben und an meinem Blog zu arbeiten, das weiß ich auch nicht.

Immerhin weiß ich schon eines: Heute habe ich angefangen!

Der Zauber des Anfangs

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“ So schrieb Hermann Hesse. Ja, da ist was dran. Das kennen wir alle. Wenn etwas neu ist, dann ist es faszinierend und wunderbar. Denk bloß mal an die erste Verliebtheit eines Paares. Toll…

Wir haben noch viele andere Sprichworte und Zitate im Zusammenhang mit dem „Anfangen“.

Da gibt es ganz große Dinge. Da ich ja immer versuche, die alten Weisheiten der Religion in unser aktuelles Leben zu holen, fange ich mit einem Zitat aus der Bibel an. Ganz am Anfang steht: „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ Damit fängt also alles an… irgendwie… ziemlich groß… ganz bedeutend!

Andere Anfänge sind nicht so welt- oder kosmisch bedeutend, aber doch groß für einen einzelnen Menschen: der Anfang einer neuen Beziehung, in einem neuen Job beginnen, in eine neue Wohnung einziehen…

Manchmal braucht es in unserem Leben einen echten Neuanfang. Es kann sein, dass wir uns von dem, was wir schon immer gemacht haben verabschieden müssen. Dann ist es Zeit für eine echte Veränderung.

Es gibt aber auch die ganz kleinen Anfänge, die wir jeden Tag hinbekommen können. Wie ich zum Beispiel mit dem Schreiben dieses Artikels.

Wie fängst Du das neue Jahr 2019 an?

Nach den Feiertagen um Weihnachten und Jahreswechsel, Feiern, Ausruhen, vielleicht aber auch nach familiärem Stress und Feiertagshektik… Nach all dem fängt jetzt ein neues Jahr an. Wie wäre es damit, einfach ganz kleine Schritte zu gehen.

Vielleicht möchtest Du schlechte Gewohnheiten ablegen oder Dir neue angewöhnen. Dabei ist es sicher wichtig, das Ziel vor Augen zu haben, aber das Allerwichtigste ist, einfach anzufangen. Ohne den ersten Schritt wirst Du keine Gewohnheiten verändern können.

Mit Goethe und der Bibel anfangen

„Im Anfang war das Wort“, so heißt es im Johannesevangelium. Goethe übersetzt im Faust nach langem Überlegen: „Im Anfang war die Tat!“

Lass auch damit Dein neues Jahr 2019 anfangen: Nicht nur reden, nicht nur denken, nicht nur vornehmen

Tu es!

Fang an das zu tun, was Dir wichtig ist! Verschiebe es nicht auf morgen! Fang klein an, mit kleinen Schritten, aber fang an!

Am Anfang steht die Tat!

Nichts vornehmen, keine guten Vorsätze, sondern einfach mal tun. Nicht: Ich nehme mir vor, jeden Tag Sport zu machen… Puh, dann fängst Du vielleicht gar nicht erst an. Tu es einfach heute! Jetzt! Auf der Stelle! Lauf los und dreh eine kleine Runde um den Block oder mach ein paar Liegestütze oder ein paar Minuten Yoga, was auch immer „Deins“ ist, aber…

Tu es!

Ich wünsche Dir ein wunderbares, erfolgreiches, frohes und gutes Jahr 2019!

Lechajim – für das Leben!
Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!
Uwe