Wie können wir die Bibel verstehen?

Am 19.06.2013 aktualisiert: vier weitere Links hinzugefügt.

Die Bibel regt offensichtlich auch heute immer noch auf! In der christlichen Netzgemeinde ist in den letzten Wochen richtig was los. Die Bibel und die Frage, wie wir sie heute verstehen können, welche – methodischen – Möglichkeiten wir zum Verständnis haben und weitere Aspekte werden sehr intensiv und kontrovers diskutiert.

Bevor ich mich in nächster Zeit mit eigenen Artikeln zur Bibel an der Diskussion beteiligen werde, möchte ich euch heute einen kleinen Überblick geben. Die folgenden Links führen zu Artikeln, die ich in den letzten Tagen und Wochen verfolgt habe. Es ist sicher keine vollständige Aufzählung. Vielleicht findet ihr ja noch mehr, dann schreibt doch bitte den Link in einen Kommentar!

Ein Teil dieser Diskussion entzündete sich an einem neuen Buch von Prof. Klaus Berger, „Die Bibelfälscher: Wie wir um die Wahrheit betrogen werden“. Berichte darüber gab es in evangelischen und katholischen Medien.

Evangelische Nachrichtenagentur idea e.V.

Katholische Nachrichten

Netzrundblick: Die Bibel verstehen

  • Der erste Link zum Thema bezieht sich allerdings nicht auf das Buch. Rolf Krüger veröffentlichte einen Artikel zum Thema „Die Bibel verstehen“. Es soll ein zweiter Teil folgen. Seine Ausgangsfrage: „Ist es möglich, die Bibel in ihrer reinsten Form zu lesen?“ Rolf meint: Nein! Trotzdem ist die Bibel unsere Heilige Schrift und hat uns heute viel zu sagen. Im zweiten Teil will er Möglichkeiten und Methoden nennen, um die Bibel für heute zu verstehen.
    An seinen Artikel schloss sich eine lebhafte Diskussion mit über 300 Kommentaren an!
    Die Bibel verstehen (Teil 1)
    Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil, den Rolf versprochen hat. Ich hoffe, er erscheint bald!
    Hier jetzt der zweite Teil: Die Bibel verstehen (Teil 2)
  • Auch ohne Bezug zum Berger-Buch ist der Artikel von Mandy
    Nicht die Bibel, sondern Jesus ist mein Gott!
    Mandy nennt sich Jesus-Punk und ihre Art über den Glauben zu schreiben ist wirklich herzerfrischend! Ich empfehle euch diesen Blog nicht nur wegen dieses einen Artikels zu lesen. Schaut euch bei Mandy ruhig mal ein bisschen um.
  • Benjamin Koppe hat sogar inzwischen drei Artikel zum Thema Bibel – und darum herum – veröffentlicht.
    Sein erster Artikel bezieht sich auf die Frage, ob die Bibel als Menschwort oder als Gotteswort zu verstehen ist. Benjamin sagt: Beides! Er schreibt: „Es geht immer um das, was gemeint ist, nie um den Buchstaben. Deshalb will ich auch weiterhin die Bibel nach dem Geist zu verstehen suchen, und nicht nach dem Buchstaben. Denn der Buchstabe tötet.“
    Die Bibel – Menschen- oder Gotteswerk?
    Die beiden weiteren Artikel beziehen sich ausdrücklich auf das Buch von Klaus Berger:
    Etsi deus non daretur
    Netzfunde – Klaus Berger Edition

Auch auf katholischen Blogs wird das Thema besprochen. Die folgenden Blogs sind allesamt Reaktionen auf die Berichte über das Buch von Klaus Berger. Besonders geht es um die Frage, ob die universitäre Theologie den Glauben gefährdet. Im Mittelpunkt des Interesses steht dabei die historisch-kritische Methode, die sowohl an evangelischen als auch katholischen Fakultäten gelehrt wird. Nicht alle hier genannten Artikel sind deshalb ganz einfach zu verstehen. Aber es lohnt doch ein Blick in alle.

Wie verstehe ich die Bibel?

Ich freue mich darüber, dass das Thema so intensiv diskutiert wird. Da ich selbst auch schon oft gefragt wurde, wie ich die Bibel verstehe/lese und wie „man“ die Bibel heute überhaupt verstehen kann, möchte ich in der nächsten Zeit einige Artikel dazu veröffentlichen. Ein erster Beitrag ist schon in Arbeit und ich hoffe, ich kann ihn noch diese Woche einstellen.

Auch dieser Beitrag ist inzwischen erschienen:
Gottes Wort: Bibel, Jesus Christus, Verkündigung?

Damit ich nicht ganz an euren Fragen und Gedanken vorbeischreibe, würde es mich sehr interessieren, was ihr dazu denkt. Habt ihr Fragen zum Bibellesen? Interessiert euch ein Thema besonders? Habt ihr Ideen und Hinweise, die ich beachten kann?

Dann schreibt doch einen Kommentar oder schickt mir eine Mail! Herzlichen Dank!

Lechajim – für das Leben!
Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!
Uwe