Für das Leben – für dein Leben!

Es wird Zeit zu leben – voller Glaube, Hoffnung und Liebe!

Pfarrer Uwe Hermann

Darf ich mich vorstellen?

Uwe Hermann, Blogger, Autor und Pfarrer. Auf diesem Blog möchte ich dir helfen, dein Leben mit Freude, Zuversicht und Sinn zu füllen!

Was findest du auf meinem Blog?

Im Grunde gehören alle Lebensbereiche zu dieser Frage. Es mag sein, dass mein Blog deshalb ein wenig wie ein Magazin wirkt. Doch es gibt einen roten Faden:
Alle Themen, mit denen ich mich beschäftige, betrachte ich aus der Sicht des christlichen Glaubens. Keine Angst! Das heißt nicht, dass es hier extrem fromm oder gar fundamentalistisch zugeht. Ich bin überzeugt, dass du auf meinem Blog auch viel Hilfreiches findest, wenn du eine andere religiöse Einstellung hast, als ich.

Was sind meine besonderen Schwerpunkte?

  1. Vor allem durch eine lange Erkrankung habe ich mich viel mit der Frage nach gutem Leben beschäftigt. Für mich gehört dazu natürlich der Alltag, den ich so gestalten möchte, dass es einfach schön ist zu leben. Es gehören Musik, Literatur, Natur… genauso dazu, wie gesellschaftliche Fragen und natürlich die Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit. Meine Artikel dazu findest du unter dem Punkt „Leben“.
  2. 2 Schon immer spielte der Glaube oder nenn es Religion, Spiritualität, wie auch immer, eine große Rolle für mich. Deshalb bin ich auch Pfarrer geworden. Auch wenn ich jetzt nicht mehr im aktiven kirchlichen Dienst bin, beschäftige ich mich noch immer intensiv damit, weil ich überzeugt bin, dass Spiritualität dem Leben einen tieferen Sinn geben kann. Meine Artikel dazu findest du unter dem Punkt „Glauben“.
  3. 3 Ich habe das aktive Pfarramt aufgegeben. Ich bin nur noch ein Mensch, der seinen ganz persönlichen Glauben hat. Die Institution Kirche kann nicht mehr als Organisation selbst überzeugen. Es braucht Menschen, die persönlich dafür stehen, was Kirche als Gemeinschaft bedeutet. Deshalb schreibe ich auch ganz persönlich über das, was mir wichtig ist. Meine Artikel dazu findest du unter dem Punkt „Persönlich“.
  4. 4 Im Bereich „Service“ kannst du auch verschiedene Angebote finden, die ich dir gerne mache. Ich kann dir helfen bei der Realisierung von Internetprojekten. Auch hier ist mein Schwerpunkt bei kirchlichen oder auch anderen „nonprofit“ Projekten, wo ich meine Erfahrung im Netz sowie als Pfarrer einbringen kann. Ich habe noch einiges anderes im Programm. Wenn du Interesse daran hast, dann schau doch mal, was ich dir anbieten kann, unter dem Punkt „Service“.

Direkter Kontakt

Mir ist das Gespräch – persönlich oder über digitale Kanäle – besonders wichtig. Ich freue mich deshalb, wenn du Kontakt mit mir aufnimmst. Ich beantworte jede Anfrage.

Schreib mir doch direkt: uwe@uwe-hermann.net oder nutze die Kontaktseite.
Du findest mich auch auf:

Mein Logo

Logo von Lechajim.comMein Logo ist ein hebräischer Buchstabe „L“ in einem Kreis. Dieses „L“ ist der Anfangsbuchstabe des hebräischen Wortes Lechajim. Das ist ein jüdischer Trinkspruch („Prost“) und bedeutet „für das Leben“. Dieses Wort drückt für mich Hoffnung und Lebensfreude aus. Hoffnung und Lebensfreude stehen für mich im Zentrum meines Glaubens und sollen auch im Zentrum dieses Blogs stehen. Deshalb steht „L“ – Lechajim – in der Mitte des Kreises! Der Kreis ist aber an einer Seite geöffnet: Das Leben ist eben nichts Unveränderliches, in sich Abgeschlossenes. Die Öffnung sagt: Hab Mut zur Veränderung und zur Beziehung zu anderen.

Hättest du es gerne ausführlicher?

Geboren wurde ich 1965 im Siegerland, aufgewachsen bin ich aber im Dillkreis am Rand des Westerwalds.
Huj Wäller – Allemol!

Ich habe Theologie studiert an der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal, an der Philipps-Universität in Marburg und am Kings-College in London.

Meine Zeit in London war ein prägendes Erlebnis. Für mich als angehenden Pfarrer war es besonders interessant, eine andere Kirche nicht nur im Studium theoretisch, sondern in ihrem alltäglichen Leben kennenzulernen. Ökumene ist deshalb für mich nicht nur ein Wort, sondern etwas, das ich konkret erlebt habe.

Neben der evangelischen Theologie habe ich auch Medienwissenschaften und Religionswissenschaften studiert.

Nach dem langen Studium war es für mich eine interessante Erfahrung mal etwas ganz anderes zu machen. Ein Jahr lang habe ich als Gehilfe bei einer Anstreicherfirma in meinem Heimatort gearbeitet. In dieser Zeit ist mir eine Frage ganz wichtig geworden: Welche Bedeutung hat eigentlich unser Glaube im Arbeitsalltag unserer modernen Welt und auch in der Familie?

Mein Vikariat (die praktische Ausbildung zum Pfarrer) machte ich in der Evangelischen Kirchengemeinde Reiskirchen (bei Gießen). Nach dem Vikariat habe ich in der Evangelischen Kirchengemeinde Haiger-Allendorf sozusagen als Assistent des Pfarrers gearbeitet. In diesen Jahren ist mir vor allem eines wichtig geworden. Ich denke, dass es in unserer hektischen Zeit besonders darauf ankommt, dass wir Menschen Zeit für einander haben, dass wir uns wirklich begegnen.

Von 1999 bis 2013 war Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Rennerod.

Besonders intensiv habe ich in dieser Zeit unsere Jugendfreizeiten erlebt. Die Arbeit mit und für die Jugendlichen hat mir sehr viel Freude gemacht. Ganz besonders prägend war die wunderbare Zusammenarbeit in einem engagierten und vielfältigen Team. In dieser Zeit sind einige intensive Freundschaften entstanden.

Im Jahr 2010 wurde bei mir eine schwere Schlafapnoe festgestellt. Diese Krankheit hatte bereits einige Folgeerkrankungen hervorgerufen (Herz-, Kreislaufbeschwerden etc.) Durch die dauerhafte körperliche Belastung und das gleichzeitige Arbeiten im Dauerstress erkrankte ich dann 2012 an „Burnout“. Die letzten Jahre brachten für mich persönliche Erfahrungen, die mein Leben auf den Kopf stellten. Ich musste die Pfarrstelle in Rennerod aufgeben und langsam, Schritt für Schritt, wieder ins Leben finden.

Für mich gehört der christliche Glaube zum Fundament des Lebens. Deshalb durchzieht das alle meine Artikel, auch wenn es nicht immer offensichtlich ist. Für andere ist es anders, aber Spiritualität, in welcher Form auch immer, gehört meiner Meinung nach zum Leben.

Manchmal schreibe ich deshalb auch über Dinge, die vielleicht etwas „am Rand“ dieses zentralen Themas stehen. Mir geht es um alles, was für mich das Leben lebenswert macht.

Mir ist das so wichtig geworden, als in der dunklen Burnout-Zeit das Leben gar nicht mehr gelingen wollte und es nicht lebenswert erschien. In dieser Zeit habe ich viel darüber nachgedacht.

Und ich hoffe, da sind auch Anregungen für dich dabei. Ich freue mich, wenn es auch auf dieser Site in den Kommentaren oder über einen direkten Kontakt, Austausch über gutes, sinnvolles Leben geben könnte. Leben, das es wert ist, gelebt zu werden.

Seit Ende 2017 bin ich nicht mehr im aktiven Dienst als Pfarrer. Ich habe mich selbständig gemacht und biete „Internet-Dienstleistungen“ – so nennt es das Gewerbeamt. Das heißt, ich erstelle Webseiten, kümmere mich um Social-Media-Aktivitäten, berate, halte Vorträge usw. Meine Spezialität dabei ist natürlich die Verbindung von meiner Ausbildung und Erfahrung als Pfarrer (kirchlicher und „non-profit“ Bereich, Umgang mit Sprache, Seelsorge…) und meine lange Erfahrung mit „dem Digitalen“.

Seit über zwanzig Jahren bin ich im weltweiten Netz unterwegs, schreibe Blogs und beschäftige mich intensiv mit der entsprechenden Technik. Wenn du Fragen dazu hast oder Hilfe brauchst, dann sprich mich gerne an. Schau einfach mal nach meinen Angeboten auf der Seite „Service“.

Lechajim – für das Leben!
Mit herzlichen Grüßen und bleib von Gott behütet!
Uwe

PS: Ich bin zwar Pfarrer der evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, aber seit 2017 nicht mehr im aktiven Dienst. Dieser Blog ist privat und steht in keinerlei Verbindung mit der Kirche.

PPS: Möchtest du regelmäßig informiert werden, wenn es hier etwas Neues gibt? Dann abonniere doch meinen Newsletter: