Was so ein klitzekleiner Buchstabe ausmachen kann!
Wenn ich dich frage, ob du kindisch bist, dann wärst du wahrscheinlich beleidigt. Frage ich dich aber, ob du schon mal kindlich bist, dann würdest du möglicherweise sogar bejahen. Warum? Was ist denn der Unterschied?

Kindlich:

Das Duden-Wörterbuch beschreibt kindlich mit den Worten: Freude, Neugier, Unschuld, Natürlichkeit. Das ist doch wunderbar, so würden wir doch gerne sein, oder?
Jesus hat einmal gesagt (Matthäus 18, 3): Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Ich denke, er hat sich auf diese Art kindlich zu sein bezogen.

Kindisch:

Noch einmal der Duden: sich in unangemessener, für einen Erwachsenen unpassender Weise wie ein Kind benehmend; töricht, albern, unreif. Hm, ziemlich abwertend oder?
Manche Frauen sagen über ihre Männer, sie wären nur sieben Jahre alt geworden, danach seien sie nur noch gewachsen. Seltsam nur, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass das den Frauen ganz gut gefällt. Fühlst du dich nicht auch sehr lebendig – ob Mann oder Frau -, wenn du mal albern bist, einfach mal ohne Rücksicht auf gesellschaftliche Normen aus dir rausgehst?

Also ich habe mich jedenfalls entschieden! Ich bin für ein klares und eindeutiges “Sowohl-als-auch”! Ich bin gerne mal kindlich und auch mal kindisch! Und ich stehe dazu!

Wie siehst du das? Schreib mir eine Mail oder hinterlasse einen Kommentar!

Du kannst dir das Spruchbild in voller Auflösung downloaden, wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest. Dann bekommst du außerdem Zugang zu allen weiteren Downloads des Zeit-zu-leben-Blogs und mein kostenloses E-Book „Beruf, Familie, Ehrenamt – und wo bleibst du?“

Lechajim – für das Leben!
Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!
Uwe