Hamilton Peter F Der Armageddon-Zyklus

Der Armageddon-Zyklus ist im englischen Original eine Trilogie. Peter F. Hamilton hat die Bücher Ende der 1990er Jahre veröffentlicht. In der Deutschen Ausgabe wurden alle drei Bücher in jeweils zwei Teilen veröffentlicht.
Die sechs Bände heißen:

Band 1: Die unbekannte Macht
Band 2: Fehlfunktion
Band 3: Seelen-Gesänge
Band 4: Der Neutronium-Alchimist
Band 5: Die Besessenen
Band 6: Der nackte Gott

Ich habe alle Bände im Jahr 2016 verschlungen. Bereits im Jahr 2015 habe ich eine andere Buchserie von Peter F. Hamilton gelesen. Mein Lesetagebuch dazu findest du hier: Die Commonwealth Saga

Die Grundidee der Geschichte von Hamilton Peter F Der Armageddon-Zyklus ist die Frage: Was könnte geschehen, wenn das Jenseits tatsächlich als natürliche Gegebenheit existierte?

Für mich als Theologe ist das natürlich äußerst spannend. Hamilton beschreibt, wie durch eine physikalische Anomalie die Seelen der Verstorbenen in unser Universum eindringen und die Körper der Lebenden besessen können. Aus diesem Ansatz entwickelt sich eine ganze Space Opera mit vielen verschiedenen Handlungssträngen und Protagonisten. Es gelingt Hamilton aber, alles zusammen zu halten und der Leser kann die Geschehnisse und Personen gut verfolgen. Die Bücher sind nicht nur thematisch interessant, sondern auch gut und spannend zu lesen.

Neben der Grundidee werden verschiedene mögliche zukünftige Entwicklungen der Menschheit betrachtet. Hamilton setzt sich zum Beispiel mit der Frage des technischen Fortschritts und der Genmanipulation auseinander. Daraus entwickeln sich in der Geschichte verschiedene menschliche Zivilisationen, die zwar friedlich miteinander in einer Konföderation zusammenleben, aber unterschiedlichen Umgang mit Technik pflegen.

Es gibt Zivilisationen, die die Gentechnik komplett ablehnen, andere, die sich mit ihrer Hilfe in faszinierender Weise weiterentwickelt haben. Wieder andere Zivilisationen lehnen sogar den Einsatz aktueller Technik ab und bleiben technisch auf dem Stand des 19. Jahrhunderts (wer denkt dabei nicht an die Amischen).

Ethische und moralische Fragen, die sich aus diesen unterschiedlichen Entwicklungen ergeben, werden in den Büchern in faszinierender Weise beschrieben. Auch die Konflikte, die sich für einzelne Personen aus einer Begegnung mit einer fremden Zivilisation ergeben, sind interessant dargestellt. Die Charaktere gehen glaubwürdig mit ihrer Herkunft und diesen Konflikten um. So ist die Geschichte auch in Hinsicht auf die Ethik theologisch und religiös interessant.

Das Gleiche gilt auch für die Frage nach dem Tod, der die verschiedenen Zivilisationen der Menschen und auch der außerirdischen Rassen in den Büchern auf verschiedene Weise begegnen. Hamilton regt durch die Art seiner Erzählung sogar dazu an, sich selbst Gedanken über diese Frage zu machen. Wie stehe ich selbst dazu?

Ich will hier nicht zu viel verraten, aber für jeden, der sich für diese Fragen interessiert und der Spaß an Science Fiction hat, ist diese Buchserie Hamilton Peter F Der Armageddon-Zyklus absolut zu empfehlen.

Hier findest du die Bücher bei Amazon (Partnerlink):

Lechajim – für das Leben!
Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!
Uwe