Glaube im Alltag

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte euch heute gerne ein neues Projekt „Glaubensgeschichten – Glaube im Alltag“ vorstellen, das ich hier auf lechajim.com plane.

Hier auf lechajim.com schreibe ich regelmäßig Artikel zu verschiedenen Themen, vor allem aus der Sicht des christlichen Glaubens, so wie ich ihn verstehe. Ich möchte dabei vor allem Menschen zu einer positiven Lebenseinstellung helfen. Die Grundlage dafür ist nach meiner Erfahrung ein Glaube, der den Alltag, das ganze Leben bestimmt. Ich möchte zeigen, wie das gehen kann und welche Erfahrungen ich damit mache. Ich schreibe über Themen, die für mich zu einem guten und sinnvollen Leben gehören.

Meine Geschichte mit Gott

Ich bin überzeugt davon, dass es besonders hilfreich ist, wenn man von anderen Christinnen und Christen hört, wie sie ihren Glauben leben und welche Erfahrungen sie damit – gerade auch im alltäglichen Leben – machen. Deshalb möchte ich gerne eine Serie veröffentlichen, in der es genau um solche persönlichen Berichte geht. Ich nenne diese Serie „Glaubensgeschichten“. Alle Menschen, die glauben, haben eine Geschichte mit Gott in ihrem Leben. Auf irgendeine Art und Weise haben sie den Glauben „gelernt“. Es gibt vermutlich gute und vielleicht auch manchmal schwierige Erinnerungen, die mit dem Glauben zu tun haben. Glaube ist eine sehr persönliche Sache, deshalb ist die Christenheit auch so bunt und vielfältig. Jeder Christ, jede Christin hat eine andere Art und Weise den Glauben zu leben. Es gibt so viele verschiedene Wege und Erfahrungen im Glaubensleben.

Glaubensgeschichten

Darum soll es in der Artikel-Serie „Glaubensgeschichten“ gehen. Ich möchte euch einladen, dabei mitzumachen. Ich weiß, es ist sehr persönlich, deshalb möchte ich euch möglichst große Freiheit geben, das Thema so aufzugreifen, wie es für euch am passendsten ist. Ich habe ein paar Fragen aufgeschrieben, an die ihr euch halten könnt, aber nicht müsst. Ihr könnt auch zusätzliche Schwerpunkte setzen oder etwas auslassen.
Wenn ihr etwas geschrieben habt, was ich veröffentlichen darf, dann wäre es toll, wenn ihr mir auch ein Foto von euch oder auch weitere Fotos, die zu eurem Artikel passen, schicken würdet. Wichtig dabei ist aber, dass ihr die Rechte an den Fotos habt – und natürlich mir das Recht zur Veröffentlichung gebt. Wenn ihr kein Foto mit veröffentlichen möchtet, dann ist das auch in Ordnung.

Ich stelle mir das so vor, dass ihr einfach etwas schreibt und mir schickt (uwe@uwe-hermann.net). Ich versuche es dann in eine für die Website passende Form zu bringen. Das zeige ich euch dann vor einer Veröffentlichung und ihr gebt dann, hoffentlich, ein Okay zur Veröffentlichung.

Mögliche Fragen

Hier nun die Fragen, an denen ihr euch orientieren könnt, wenn ihr wollt:

  • Meistens wird uns der Glaube durch andere Menschen weitergegeben, deshalb die erste Frage: Wer hat dir den Glauben vermittelt?
  • Wie wurde dir der Glaube vermittelt?
  • Was bedeutet dir der Glaube im Alltag?
  • Was bedeutet dir das Gebet, der Gottesdienst, die Bibel, die Kirche, christliches Handeln…?
  • Gibt es andere Themen zu Kirche und Glauben, die dir wichtig sind?
  • Spürst du Gott im Alltag? Gibt es dafür Beispiele?
  • Hast du einen Tipp für die Leserinnen und Leser, wie ihren Glauben leben können?
  • Was ist dein Lieblingsbibelspruch? Warum?
  • Was ist dein liebstes „Kirchenlied“ (es muss nicht unbedingt aus dem Gesangbuch sein!)?
  • Welches „Glaubensvorbild“ hast du? (ein Mensch aus deinem Leben, aus der Geschichte, ein Heiliger…)

Ich hoffe, ich konnte einigermaßen deutlich machen, was ich mit diesem Projekt „Glaubensgeschichten – Glaube im Alltag“ vor habe. Wenn es Fragen gibt, dann schreibt sie einfach in einen Kommentar oder schickt mir gerne eine Mail! Und ich bin sooooo gespannt, wer von euch mitmachen wird!

Lechajim – für das Leben!
Mit herzlichen Grüßen und bleibt von Gott behütet!
Uwe